Pilze richtig lagern

09.10.2020 09:15

Frische Pilze schmecken immer noch am besten. Was aber, wenn die eigenen Pilzzucht zu viel Ertrag bringt, der ein oder anderen Wild-Pilz zu viel gesammelt wurde oder Sie gekaufte Pilze nicht gleich verwenden möchten? Mit der richtigen Lagerung kann man frische Pilze länger haltbar machen.

Beim Transport der Pilze ist Vorsicht geboten
Bereits beim Transport der leckeren Delikatesse kann einiges schief gehen. Achten Sie darauf, die Pilze nicht zu quetschen und möglichst luftig und kühl zu transportieren. Der hohe Wasseranteil der Pilze macht sie sehr druckempfindlich. Werden die Pilze beim Transport gequetscht, bekommen diese schnell Druckstellen, an denen sie schneller faulen.

Gekaufte Pilze aus der Verpackung nehmen
Haben Sie die Pilze gekauft, sollten Sie die Verpackung sofort nach dem Kauf entfernen und die Pilze in ein luftdurchlässiges Gefäß geben. Unter einer Folie oder in der Verpackung kann sich leicht Kondenswasser ansammeln. Dies wiederum führt dazu, dass die Pilze schneller verderben.

Selbst geerntete Pilze säubern
Vor allem gesammelte oder selbst gezüchtete Pilze können noch stark mit Sand oder Erde verschmutzt sein. Um die Pilze länger haltbar zu machen, empfiehlt es sich die Pilze mit einer Pilzbürste vorsichtig zu säubern. Bitte waschen Sie die Pilze niemals mit Wasser, dies beeinflusst die Haltbarkeit und den Geschmack enorm. Nach dem Säubern können Sie die Pilze beispielsweise im Kühlschrank aufbewahren. Bitte geben Sie die Pilze nie in eine Tüte oder luftdichte Verpackung.

Pilze mögen´s dunkel
Pilze sind sehr empfindlich, nicht nur was Druck oder Wärme angeht. Auch Licht mögen frische Pilze nicht. Die Pilze verderben schneller, wenn sie zu viel Licht oder gar Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Es empfiehlt sich daher die Pilze möglichst dunkel zu lagern. Achten Sie bei der Lagerung im Keller oder auf dem Dachboden unbedingt darauf, dass die Pilze nicht in der Nähe eines Fensters stehen.

Die Wichtigsten Punkte im Überblick
Mit der richtigen Lagerung bleiben frische Pilze wenige Tage haltbar.

  • Nicht quetschen
  • Dunkel lagern
  • Luftig lagern
  • Kühl lagern

Tipp: Im Herbst und Winter lassen sich Pilze über Nacht auch auf dem Balkon oder der Terrasse aufbewahren.

Pilze länger aufbewahren

Wollen Sie die leckeren Pilze über einen längeren Zeitraum haltbar machen, empfiehlt es sich, die Pilze einzufrieren. Je nach Art können Pilze auch getrocknet werden.

Pilze einfrieren

Wollen Sie Pilze einfrieren, sollten diese frisch sein. Sind die Pilze bereits etwas älter, dann eignet sich diese Methode nicht. Vor dem Einfrieren müssen Sie die frischen Pilze gründlich putzen. Sie können die Pilze entweder im Ganzen einfrieren oder schneiden diese in Scheiben oder Stücke. Um später die gefrorenen Pilze portionsweise entnehmen zu können, empfehlen wir, die Pilze erst ausgebreitet auf einem Tablett oder Teller einzeln einzufrieren. Sind die Pilze gefroren könne diese in Frostbeutel oder andere geeignete Gefäße umgefüllt werden. Die gefrorenen Pilze können direkt verwendet werden und müssen nicht aufgetaut werden.
Mit dieser Methode machen Sie Ihre Pilze problemlos bis zu einem halben Jahr haltbar.

Pilze trocknen

Eine weitere Möglichkeit Pilze haltbar zu machen ist diese zu trocknen. Diese Methode eignet sich allerdings nicht für jede Pilzsorte. Am einfachsten funktioniert das Trocknen in einem Dörrautomat oder Dörrofen. Aber auch im Backofen können Sie die Pilze trocknen lassen. Dies ist allerdings sehr energieaufwendig. Vor dem Trocknen müssen die Pilze gesäubert und am besten in Scheiben geschnitten werden, um den Trocknungsprozess zu erleichtern. Wer komplett auf Energie beim Trocknen verzichten will, der kann die gesäuberten Pilze auch an einem Faden aufhängen oder auf ein Tuch ausbreiten und an einem warmen Ort zum Trocknen bringen. Vermeiden Sie hier aber unbedingt direkte Sonneneinstrahlung.